Session I – Äpfel und Birnen

Nachdem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Akademie zur Lyrikkritik in der Workshop-Session Äpfel und Birnen (unter der Leitung von Franz Josef Czernin) der Problematik der Kriterien von Kritik nachgingen, schwärmen sie nun aus. An diesem Abend stellen sie ein lyrisches oder poetologisches Thema, einen Gedichtband oder ein Gedicht, das von ihnen kritisch bewertet wurde, beispielhaft vor. Die entstandenen Kritiken in Pecha Kucha-Format legen dar, warum sich Birnen und Äpfel unvergleichlich gleich sind und in unendlichen Annäherungsprozessen voneinander trennen lassen. Von Apfelmus bis zur kopfzerbrechenden Denknuss – ein Potpourri für Puristen und Performistinnen!
Es nahmen teil: Florian Bissig | Timo Brandt | J-P Dallmann | Elke Engelhardt | Martina Hefter | Olga Lang | Max Mengeringhaus | Bertram Reinecke | Christina Rossi | Asmus Trautsch

Grundlage für die Session, aus der die Pecha Kuchas hervorgingen, war ein Text zur Frage nach Kriterien von Franz Josef Czernin.

Für Näheres zu den einzelnen Pecha Kuchas auf den grauen Rahmen um die Pecha Kuchas klicken. Alle Pecha Kuchas sind im Vollbildformat abspielbar.

Asmus Trautsch I

der See, ich sah (zu Monika Rinck)

Bertram Reinecke I

Das Gegenwartsgedicht in Grundstellung

Christina Rossi I

Helikopter-Gedichte

Elke Engelhardt I

Fallobst und Blütenstaub

Florian Bissig I

Mehrsprachige Inhalation – Zu einem Gedicht von Marina Skalova

Jonas-Philipp Dallmann I

Nicht dichten, sondern weiten – Eine Selbstkritik

Martina Hefter I

Zu »118« von Steffen Popp

Maximilian Mengeringhaus I

Die jüngste Zäsur; Lyrik seit 2000

Olga Lang I

Notizen zum Durchwandern der Zimmer (zu Nancy Hünger)

Timo Brandt I

Was ist ein Gedicht