Session IV – Die Grenzen der Empfindung

Pecha-Kucha-Abend vom 18.1. im Haus für Poesie
mit Florian Bissig | J-P Dallmann | Elke Engelhardt | Martina Hefter | Olga Lang | Max Mengeringhaus | Bertram Reinecke | Christina Rossi | Asmus Trautsch | Moderation: Hendrik Jackson

Was steht im Text und was entsteht bei den Lesenden? An wen richtet sich das Gedicht und an wen die Kritik? Fragen, die in dem inzwischen vierten Workshop derAkademie zur Lyrikkritik mit der Literaturkritikerin Insa Wilke debattiert wurden.
„Eine gute KritikerIn muss sich selbst gegenüber durchlässig sein und ein oft schmerzhaftes Gefühl für die eigenen Grenzen aktivieren können“, sagt Insa Wilke. Werden dabei die Grenzen der Kritik von der Empfindung oder dem Verstand gezogen? Vielleicht geben die Pecha Kuchas der TeilnehmerInnen darauf eine Antwort. Ein Abend, der Gefühle beschwört und seziert, der Atmosphären und lyrischen Bildern nachgeht, nachdenkt und zu fulminanten Schlussfolgerungen kommt.

Bertram Reinecke IV

Logiken des Vertrauens

Christina Rossi IV

Die Dichtung des Dichters im Roman – Zur Rolle des Lyrik in Felicita Hoppes Roman “Prawda”

Elke Engelhard IV

Stimmen und Stimmung

Florian Bissig IV

Das Interesse des Kritikers

Jonas-Philipp Dallmann IV

Lyrikprüfanstalt – 20 Empfehlungen und Handreichungen für die Praxis

Martina Hefter III

Zwanzig beherzte Griffe in eine Fotokiste

Max Mengeringhaus IV

Der Kontaktlose

Olga Lang IV

Krisengespräch

Asmus Trautsch IV

12 Thesen zur DenkKritik