Nächster Abend!

FREITAG
15.11.19
19.30 UHR
AKADEMIE ZUR LYRIKKRITIK
Zwischen Haltung und Unterhaltung: Der Kritiker als Journalist, Spezialist und Zirkulationsagent

Pecha Kucha-Abend mit Irina Bondas | Eric Ehrhardt | Jan Kuhlbrodt | Regina Menke | Patty Nash | Marcus Neuert | Florian Neuner | Michael Wolf | Thomas Hashemi | Moderation Hendrik Jackson | Gastreferentin Beate Tröger

Im September-Workshop unter der Leitung des Kritikers Gregor Dotzauer standen eine Rezension von Gerhard Falkners aktuellem Gedichtband Schorfheide: Gedichte en plein air (Berlin Verlag 2019) und Alice Oswalds 46 Minuten im Leben der Dämmerung (S. Fischer 2018) zur Auswahl. Kritiken schreibend, ging es um die Frage, welchen Anforderungen ein Rezensent, eine Rezensentin zu genügen hat: Sind es Anforderungen, die von außen an sie herangetragen werden oder innere Kriterien? Ist er Zirkulationsagent und Jongleur inmitten von Umwälzungen der Medienlandschaft? Zwischen Haltung und Unterhaltung schält sich die pointierte Kritik hervor, die dann von den TeilnehmerInnen in ein Pecha-Kucha-Format übertragen wurde, das Text und Bild verbindet. In seiner Textlänge entspricht es dem gängigen Rezensionsformat. So entstehen interessante Reibungen zwischen den Formaten. Zudem gibt Beate Tröger einen pointierten Ausblick auf den kommenden Workshop: Kritik zwischen Wertung und Auslegung.

Die Akademie zur Lyrikkritik ist ein Projekt des Hauses für Poesie in Kooperation mit der Plattform lyrikkritik und wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Stefan Wieczorek III

Das einsame Begräbnis: Poesie und Zeugenschaft.

Verena Stauffer IV

Svalbard Tael. Falb übergibt Sorghum.

Mit Bildern von Bildern von Dornit Doherty. www.dornitdoherty.com

Stefan Schmitzer IV

(zu dürers “kleiner passion”)

Maja-Maria Becker IV

Zauberbild/Verkörperung (Photos: Nuria Glasauer)